B 194: Fahrbahn zwischen Jürgenstorf und Stavenhagen wird erneuert

Nr.108/21  | 23.09.2021  | SBV  | Landesamt für Straßenbau und Verkehr

Auf der Bundesstraße 194 beginnen am Montag, 27. September 2021, die vorbereitenden Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke vom Ortsausgang Jürgenstorf bis zum Ortseingang Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Der Straßenbelag ist in diesem Bereich verschlissen und hat das Ende seiner Nutzungszeit erreicht. Ein Teilstück der B 194 muss zudem grundhaft erneuert werden, einschließlich der Frost- und Schottertragschicht. Die Kosten der Gesamtmaßnahme betragen rund 870.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Die vorbereitenden Arbeiten beginnen am Montag, 27. September 2021, mit der Demontage der Schutzplanken im gesamten Baubereich. Es folgen der Aufbau der Verkehrssicherung sowie der Baustellen- und Umleitungsbeschilderung. Der Verkehr in dieser Zeit mittels Ampeln halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Für die Durchführung der Hauptarbeiten ist von Montag, 4. Oktober 2021, bis Freitag, 22. Oktober 2021, eine Vollsperrung der B 194 notwendig. In dieser Zeit wird zunächst die Fahrbahn abgefräst und es werden drei Durchlässe erneuert (eine Woche). Anschließend werden die neuen Asphaltschichten eingebaut (zwei Wochen).

Für den Zeitraum der Vollsperrung wurde ein Verkehrskonzept einschließlich Umleitungsstrecke erarbeitet. Der öffentliche Verkehr wird über die vorhandenen Bundes- und Landesstraßen (B 104, L 203) umgeleitet. Nach Ende der Ferienwoche wird für den Schülerverkehr ab Montag, 11. Oktober 2021, ein Zeitfenster bis circa 8 Uhr abgesichert. Danach muss der gesamte Öffentliche Personennahverkehr (Linien- und Schülerverkehr) die Umleitung nutzen. Zusätzlich wird in enger Abstimmung mit der Integrierten Leitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte versucht, die entsprechenden Einschränkungen für den Rettungsdienst möglichst gering zu halten.

Bis einschließlich Dienstag, 30. November 2021, kann es aufgrund von Restleitungen – wie Asphalteinbau, Markierungsarbeiten und dem Aufbau der Schutzplanken – weiterhin punktuell zu halbseitigen Verkehrsführungen durch Ampeln kommen. Die endgültige Fahrbahnmarkierung wird im zweiten Quartal 2022 aufgetragen.

Die Arbeiten werden durch die Firmen Kemna Tief- und Straßenbau GmbH, Schwerin (Straßenbau einschließlich Durchlasserneuerung) und Fracasso Deutschland GmbH, Petschow (Schutzeinrichtungen) ausgeführt.