B 103: Fahrbahndecke zwischen Güstrow und Sarmstorf wird saniert

Nr.109/21  | 27.09.2021  | SBV  | Landesamt für Straßenbau und Verkehr

Auf der Bundesstraße 103 wird ab Montag, 4. Oktober 2021, die Fahrbahndecke vom Ortsausgang Güstrow bis zur Kreuzung in Sarmstorf (Landkreis Rostock) erneuert. Der Straßenbelag ist in diesem Bereich bereits vielfach geflickt und instandsetzungsbedürftig. Im Auftrag des Straßenbauamtes Stralsund wird die Firma Eurovia daher die alte Fahrbahndecke abfräsen und eine neue Deck- sowie Binderschicht aufbringen. Auch werden Verbesserungen an den Nebenanlagen vorgenommen.

Die Maßnahme dauert voraussichtlich bis Freitag, 12. November 2021, an. Für die Durchführung der Arbeiten ist eine Vollsperrung der Fahrbahn notwendig. Um dabei dennoch einen größtmöglichen Verkehrsfluss zu gewährleisten, ist die Maßnahme in mehrere Bauabschnitte eingeteilt worden. Die Ausführung des ersten Bauabschnitts beginnt am Montag, 4. Oktober 2021, in Güstrow nach dem morgendlichen Berufsverkehr. Die Arbeiten werden anschließend Abschnitt für Abschnitt in Richtung Sarmstorf fortgesetzt.

Der Anliegerverkehr ist während der Bauphase mit Einschränkungen möglich. Dazu wird die Baufirma über Handzettel gesondert im Detail informieren. Für den Durchgangsverkehr wird in beide Richtungen eine Umleitung über Strenz (L 14) und Karow (GÜ 16) eingerichtet.

Ursprünglich war vorgesehen, die Sanierung schon in der ersten Jahreshälfte 2021 durchzuführen. Aufgrund von Bauarbeiten der Stadt Güstrow wurde die Maßnahme in die zweite Jahreshälfte 2021 verlegt, um die Verkehrssituation in der Region zu entspannen. Auch sollte die Deckenerneuerung bis zur Anschlussstelle Laage der Autobahn 19 fortgeführt werden. Durch die Sperrung der Brücke an der Anschlussstelle wurde der Bauablauf nun ebenfalls umgestellt. Mit der jetzigen Durchführung im südlichen Abschnitt kann die verkehrsarme Zeit genutzt werden. Durch die Sperrung der Brücke über die A 20 befindet sich auf dieser Strecke knapp 50 Prozent weniger Fahrzeugverkehr. Der nördliche Abschnitt von Sarmstorf bis zur AS Laage wird erst saniert, wenn für die defekte Brücke an der Anschlussstelle die Behelfsbrücke installiert ist. Dazu wird gesondert informiert.

Die Arbeiten können durch Witterungseinflüsse beeinflusst werden. Daher sind die genannten Termine gegebenenfalls von Änderungen betroffen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro trägt der Bund.

Informationen zur Baumaßnahme finden Sie ab Baubeginn auch auf der Internetseite der Straßenbau- und Verkehrsverwaltung Mecklenburg-Vorpommern unter https://www.strassen-mv.de/service/verkehrsinformationen.

Das Straßenbauamt Stralsund bittet um Verständnis.