Straßenmeistereien bereit für den Winterdienst

Das Training für den Winterdienst auf nasser Fahrbahn festigt das Fahrzeughandling © strassen-mv.de Details anzeigen
Das Training für den Winterdienst auf nasser Fahrbahn festigt das Fahrzeughandling © strassen-mv.de
Das Training für den Winterdienst auf nasser Fahrbahn festigt das Fahrzeughandling © strassen-mv.de
Das Training für den Winterdienst auf nasser Fahrbahn festigt das Fahrzeughandling © strassen-mv.de
Nr.131/21  | 23.10.2021  | SBV  | Landesamt für Straßenbau und Verkehr

Die 25 Straßenmeistereien der Straßenbauämter Neustrelitz, Schwerin und Stralsund haben die Vorbereitungen für die bevorstehende Winterdienstsaison beinahe abgeschlossen. Neben dem Festlegen der Schichtpläne, der Überprüfung der Einsatzgeräte und der Einlagerung von Streugut gehört auch ein Fahrsicherheitstraining dazu. Die Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer der Streu- und Räumfahrzeuge arbeiten unter besonderen Herausforderungen. Schnee, Eis, Dunkelheit und schlechte Sichtverhältnisse gehören zum Alltag.

„Damit wir auch bei diesen widrigen Bedingungen die Straßen und Radwege freihalten können, ist dieses Training ein elementarer Bestandteil unser Vorbereitung“ erläutert Dr. René Firgt, Direktor des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr.

Das Training wird auf dem alten Militärflughafen in Lärz absolviert. Hier herrschen ideale Bedingungen für die Teilnehmenden. Trainingsinhalt ist unter anderem das Fahren mit einem vollbeladenen und ausgerüsteten Räumfahrzeug auf glatter und trockener Fahrbahn, der sogenannte „Elchtest“ und das absolvieren eines Rangierparcours. „Das Training ist eine gute Sache und wichtig für uns, damit können wir unsere Fahrzeuge in Extremsituationen besser beherrschen“, erklärt Matthias Peters, Kolonnenführer des Stützpunktes Brüel.

Insgesamt stehen 352 Fahrzeuge für den Winterdienst zur Verfügung. Mehr als 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden für den Winterdienst eingesetzt. Sie sollen im Schichtdienst knapp 6.500 Kilometer Straße freihalten.  Die Straßenbauverwaltung M-V ist für mehr als 1900 Kilometer Bundesstraße und etwa 3300 Kilometer Landesstraße zuständig. Dazu übernimmt sie aufgrund einer Verwaltungsvereinbarung weitere 1250 Kilometer Kreisstraße.

Für die bevorstehenden Aufgaben sind die Lager der Straßenmeistereien bereits mit 22.200 Tonnen Streugut gefüllt. Bis Ende November soll die gesamte Lagerkapazität von 24.470 Tonnen ausgeschöpft sein. Zusätzlich stehen fast 120 Kilometer Schneezäune bereit, um die Straßen und Radwege vor Schneeverwehungen zu schützen. In der letzten Oktoberwoche haben alle 25 Meistereien die Vorbereitungen abgeschlossen und sind einsatzbereit.