L 296: Neue Fahrbahn zwischen dem Abzweig Stönkvitz und Teschenhagen

Nr.132/21  | 27.10.2021  | SBV  | Landesamt für Straßenbau und Verkehr

Vier Absenkungen und eine abgenutzte Fahrbahndecke sind der Grund für die Sanierungsarbeiten an der L 296 zwischen dem Abzweig Stönkvitz und Teschenhagen auf der Insel Rügen. Von Montag, 1.11.2021, bis Freitag, 8.4.2022, lässt das Straßenbauamt Stralsund das knapp zwei Kilometer lange Teilstück sanieren.

Besondere Herausforderung stellen die vier Absenkungen dar. Diese können nicht parallel bearbeitet werden, da die Maschinen ihre Baufelder dann nicht erreichen. Hinzu kommen die verschiedenen bautechnischen Herausforderungen der einzelnen Absenkungen, so dass unterschiedliche Erdbauverfahren für die Sanierung eingesetzt werden. Im Anschluss an die Erdbauarbeiten erhält die Strecke eine neue Asphaltschicht.

Die Bauarbeiten erfolgen unter Vollsperrung. Die Umleitung erfolgt von Samtens über die L 30 Richtung Garz und weiter über die L 291 über Sehlen zurück auf die L 296 und umgekehrt. Dabei ist die Kreuzung Teschenhagen aus Richtung Bergen kommend komplett befahrbar. Die Erreichbarkeit der Ortslage Stönkvitz aus und in Richtung Samtens ist während der gesamten Bauzeit gewährleistet. In Abhängigkeit vom Baufortschritt ist geplant, dass die Strecke über die Weihnachtsfeiertage/Jahreswechsel vorübergehend befahrbar ist. Eine entsprechende Beschilderung wird eingerichtet.

Eine Information über eventuelle Einschränkungen im Personennahverkehr erfolgt über die Busbetriebe. Die Arbeiten werden durch die Firma GP Verkehrswegebau GmbH durchgeführt. Die Baukosten in Höhe von circa 580.000 Euro trägt die Bundesrepublik Deutschland.