Werde Straßenwärterin oder Straßenwärter

Starte bei uns durch und beginne eine Ausbildung

Zwischen Juli und September jedes Jahres kannst Du Dich für einen Ausbildungsplatz bei uns bewerben.

Eine junge Straßenwärterin in orangener Arbeitskleidung reicht einem Kollegen einen Schraubenschlüssel. Im Hintergrund ist die Rügenbrücke. Details anzeigen
Eine junge Straßenwärterin in orangener Arbeitskleidung reicht einem Kollegen einen Schraubenschlüssel. Im Hintergrund ist die Rügenbrücke.

Während der dreijährigen Ausbildung arbeiten die Auszubildenden an besonderen Orten. Jacqueline und Hannes sind hier zum Beispiel auf der Rügenbrücke im Einsatz.

Während der dreijährigen Ausbildung arbeiten die Auszubildenden an besonderen Orten. Jacqueline und Hannes sind hier zum Beispiel auf der Rügenbrücke im Einsatz.

Straßenwärterinnen und Straßenwärter sorgen dafür, dass unsere Straßen gut und sicher befahrbar sind - bei Wind und Wetter. Sie bessern Schlaglöcher aus, räumen Schnee von der Straße oder halten Brücken instand. Es ist eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern ist die zuständige Stelle für den Ausbildungsberuf Straßenwärter*in im Land. In dieser Funktion überwacht es unter anderem Ausbildungsstätten und stellt die Eignung von Ausbilderinnen sowie Ausbildern fest. Die Straßenbau- und Verkehrsverwaltung M-V bildet aber auch selbst Straßenwärterinnen und Straßenwärter aus.

Insgesamt betreuen derzeit mehr als 550 Straßenwärterinnen und Straßenwärter in den 25 Straßenmeistereien des Landes ein Straßennetz von rund 6.550 Kilometern.

Alle Infos zur Straßenwärter*innen-Ausbildung bei uns

Voraussetzungen

  • erfolgreicher Abschluss der „Mittleren Reife“ mit mindestens „Befriedigend“
  • in den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens die Schulnote „Befriedigend“
  • handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • körperliche Voraussetzungen für die Arbeit im Freien zu jeder Jahreszeit

Ablauf

  • Beginn: zum 1. September jedes Jahres
  • Dauer: 3 Jahre
  • betriebliche Ausbildung in der zentralen Straßen- und Ausbildungsmeisterei Teterow (Praxisabschnitte in wohnortnahen Straßenmeistereien im späteren Ausbildungsverlauf möglich)
  • berufstheoretischer Unterricht an der Beruflichen Schule des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Neustrelitz (Land übernimmt Kosten für auswärtige Unterbringung während Blockunterrichts und erstattet Fahrt- sowie Verpflegungskosten)
  • berufspraktische Ausbildung bei einem überbetrieblichen Ausbildungsträger (Land übernimmt Kosten für auswärtige Unterbringung und Verpflegung und erstattet die Fahrtkosten)
  • Ziel: Bei entsprechenden Leistungen Übernahme aller Auszubildenden in ein nach Möglichkeit wohnortnahes Beschäftigungsverhältnis

Inhalte

  • Aufgaben der Straßen- und Verkehrsverwaltung
  • Durchführung und Überwachung von Erhaltungsarbeiten an Straßen, Brücken und Entwässerungsanlagen
  • Anbringen und Unterhalten von Verkehrszeichen
  • Verkehrssicherung von Arbeits- und Unfallstellen
  • Durchführen des Winterdienstes
  • Landschafts- und Biotoppflege
  • Praktische Arbeiten im Stein-, Beton- und Holzbau
  • Vermessung von Gelände und Bauteilen
  • Anfertigen von Skizzen und das Lesen von Zeichnungen
  • Handhabung und Wartung von Werkzeugen, Geräten, Fahrzeugen und Maschinen
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Erwerb der Fahrerlaubnis in den Klassen C/CE (LKW) sowie gegebenenfalls der Klasse B (PKW)
    (die Kosten übernimmt der Ausbildungsbetrieb)

Verdienst

Zahlung nach Tarifvertrag (TVA-L BBiG):

  1. Ausbildungsjahr: 1.036,82 €,
  2. Ausbildungsjahr: 1.090,96 €,
  3. Ausbildungsjahr: 1.140,61 €.

+ Jahressonderzahlung in Höhe von 95 Prozent des Gehaltes

+ Abschlussprämie in Höhe von 400 Euro

+ vermögenswirksame Leistungen

+ betriebliche Altersversorgung / Zusatzversorgungskasse - VBL

+ Übernahme der Kosten für den Führerscheinerwerb

Aufstiegschancen

  • Zusatzqualifikation zur Baumkontrolleurin oder zum Baumkontrolleur
  • Weiterentwicklung zur Kolonnenführerin oder zum Kolonnenführer, zur Streckenwärterin oder zum Streckenwart, zur Bauaufseherin oder zum Bauaufseher
  • Weiterbildung zur Bautechnikerin oder zum Bautechniker, zur Bauwerksprüfassistentin oder zum Bauwerksprüfassistenten, zur Meisterin oder zum Meister im Straßenbauer-Handwerk
  • Studium zur Ingenieurin oder zum Ingenieur

Kontakt

Straßen- und Ausbildungsmeisterei Teterow
Von-Moltke-Straße 46
17166 Teterow
Telefon: 03996 173430
Straßenbauamt Stralsund
Greifswalder Chaussee 63 b
18439 Stralsund
Telefon: 03831 274-0
Telefax: 03831 274-200
Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern
An der Jägerbäk 3
18069 Rostock
Telefon: 0381 122-37
Telefax: 0381 122-3500